Aktuelles


Abschied von Ulrike Koertge

Die Leiterin des Frauenwerks der Nordkirche wird künftig die Evangelische Erwachsenenbildungs-Arbeit in Niedersachsen mit Sitz in Hannover leiten. Damit verlässt die 58-jährige Theologin nach fast fünf Jahren das Frauenwerk und ihren derzeitigen Wohnort in Kiel. Ihre Entpflichtung und Verabschiedung findet am Mittwoch, 26. September im Rahmen eines Frauenmahls statt.

Hier können Sie weitelesen:  Zum Abschied von Ulrike Koertge

Ulrike Koertge

  Foto: Ulrike Koertge bei einer Tischrede während eines Frauenmahls (Foto: Christian Eggers)



Women on the move
Besuch von Frauen der Jeypore-Kirche


Vom 16. bis zum 30. September 2018 wird eine Delegation indischer Frauen bei uns in der Nordkirche zu Gast sein. Der Besuch findet statt im Rahmen des Projekts „Women on the move“. Dieser Name entstand während einer Reise im Oktober 2017 nach Orissa im Gebiet der Jeypore-Kirche, mit der die Nordkirche  in einer Partnerschaft verbunden ist.

Ankunft Seemannsmission

Mit „Women on the move“ soll die Frauenarbeit stärker vernetzt werden. „Für uns ist dieser Name mit vielen Bedeutungen gefüllt: Wir wollen miteinander unterwegs sein und uns gegenseitig unterstützen. Und wir verbinden uns damit mit dem weltweiten lutherischen Frauennetzwerk WICAS, Women in Church and Society“, so Referentin Julia Lersch. „Ich freue mich sehr, dass dieses Vorhaben nun realisiert werden kann und wir in enger Kooperation mit dem Indienreferat des Zentrums für Mission und Ökumene das Projekt „Women on the move“ auf den Weg gebracht haben“, sagt Ulrike Koertge, Leiterin des Frauenwerks. „Es versteht sich als gemeinsamer Weg, den Frauen aus der Nordkirche und der Jeypore-Kirche miteinander gehen. Wir lernen voneinander, erhalten neue - bestimmt oft überraschende - Einblicke und Einsichten und zahlreiche Impulse, die uns in unseren jeweiligen Arbeits- und Lebenszusammenhängen bereichern werden.“

 hier der ganze Artikel: Woman on the move



Kunstaktion zum Thema Gewalt gegen Frauen

Im Foyer des Dorothee-Sölle-Hauses ist noch bis zum 28.09.18 die Mädchenstatue für den Frieden zu sehen. Sie wurde von dem koreanischen Künstlerpaar KIM Seo Kyung und KIM Eun Sung geschaffen und erinnert daran, dass weltweit und bis heute in Kriegs- und Krisengebieten Frauen und Mädchen sexualisierter Gewalt ausgesetzt sind. Die vielfältige Symbolik der Statue wird in einem dort liegenden Flyer näher beschrieben. Der leere Stuhl lädt dazu ein, sich dort hinzusetzen und mit den Opfern mitzufühlen. Er ist ein Ort des Versprechens, sich für eine friedliche Welt ohne Krieg und Gewalt einzusetzen.

Statue DSH

Eine Unbequeme Kämpferin
Erinnerungen an Dorothee Sölle

Unter der Überschrift „zivil und ungehorsam“ wurde an drei Abenden (5. bis 7.September) an die Theologin Dorothee Sölle erinnert, draußen vor dem Zentrum kirchlicher Dienste der Nordkirche in Altona. Es ist auch nach ihr benannt. Anlass war das erste politische Nachtgebet, das sie vor 50 Jahren ins Leben gerufen hatte. Verbunden war die Veranstaltung mit einer Kunstaktion. Die Künstlerin Nikola Dicke malte Lichtgraffiti an die Fassade des Dorothee-Sölle-Hauses, nahm dafür Impulse aus den Redebeiträgen auf und ließ die Außenmauern im Dunkeln lebendig werden.

Den vollständigen Artikel können Sie hier weiterlesen: Erinnerung an Dorothee Sölle

Marlise Appel










Foto: Marlise Appel (Akademie der Nordkirche)


Gut und Schön!
Atelierbesuch von Frauen bei Ines Diederich
DO, 20. September, 14- 18 Uhr, Vogelsang bei Woldegk

Wecken Sie im Atelier von Ines Diederich die Forscherin in sich und begeben Sie sich, zusammen mit der Künstlerin, auf die Suche nach Gutem und Schönem in der Kunst.

Werke von Künstler*innen der Gegenwart fodern uns heraus. Die klaren Grundsätze, nach denen alte Meister gemalt haben, sind aufgebrochen. Vielfältige Stile, Formen, Materialien, Regeln oder Regellosigkeiten stehen nebeneinander. Wie lässt sich da sagen, was schön ist? Was ist ein gutes Kunstwerk? Wie lässt sich ein Bild oder eine Installation erschließen? Und gibt es dabei eine besondere weibliche Sicht?

Entdecken Sie an diesem Nachmittag verschiedene Wege, sich zeitgenössischen Bildern zu nähern und üben Sie sich in der praktischen Aneignung von Kunst.

Flyer zur Veranstaltung:  Einladung Woldegk Atelierbesuch


Biographiearbeit
Einführung und Vorausschau
FR, 28. September, 14.30 - 18 Uhr, Kiel

Ethisches Nachdenken über Konsum und Verantwortung
Praktisches Handeln am Beispiel Bekleidung
SA, 13. Oktober, 11 - 17 Uhr, Dorothee-Sölle-Haus, Königstr. 54, Hamburg

Weil wir eine Gesellschaft von Konsument*innen geworden sind, führt mehr Freizeit nicht zu mehr Freiheit und Kreativität, wie Marx annahm, sondern zu mehr Konsum, sagt Hannah Arendt in ihrer Vita Activa. Der Konsum von Bekleidung steigt bei sinkenden Preisen, obwohl sich mehr und mehr Menschen für faire und ökologische Kleidung einsetzen.  Auf der Grundlage von Texten von Hannah Arendt und anderen laden wir Sie ein zum gemeinsamen Nachdenken über unsere Verantwortlichkeiten als Konsument*innen oder/und als Bürgerinnen.
Wir stellen Projekte und Initiativen im Bereich Bekleidung vor, in denen versucht wird, verantwortlich mit Arbeit, Natur und Menschen umzugehen und als Homo Faber die menschliche Dingwelt der Vergänglichkeit zu entreißen.

Sie hören Kurzvorträge, Sie lesen in Originaltexten von Hannah Arendt, Sie diskutieren.

Hier finden Sie nähere Informationen!


Ich bin schön!
Workshop zum Film Embrace
Sa, 20. Oktober, 10 - 17 Uhr

Bewegt durch Impulse aus dem Film "Embrace" der australischen Filmemacherin und Aktivistin Taryn Brumfitt wollen wir uns in diesem Workshop mit dem SCHÖNsein beschäftigen und was es uns bedeutet - abseits von allen Vorgaben der Medien, der Mode- und Gesundheitsindustrie.

Und wir wollen hören, was biblische Frauen zu diesem Thema zu sagen haben.

Hier finden Sie nähere Informationen: Ich bin schön



Da bin ich sprachlos ...
Gelassen passende Worte finden - auf Augenhöhe reagieren
MI, 24. Oktober, 10 - 16 Uhr, Kiel
Hier finden Sie nähere Informationen.

SAVE THE DATE... Fachtag mit Ausstellung
Fürsorgen zwischen Mensch und Technik – Roboter und andere Hilfsmittel im Gesundheitswesen“
DI, 30. Oktober 2018, 11 - 17 Uhr, Albertinen-Haus Hamburg

Um-Care zum Leben

Die Resolution zu Sorgearbeit  der Frauendelegiertenkonferenz der Nordkirche ist der Anlass für den Sammelband

Um-Care zum Leben, der neu beim VSA-Verlag erschienen ist.  

Um-Care zum Leben

Kurztext: Suchbewegungen nach einem neuen wirtschaftsethischen Konzept für eine lebensdienliche Gestaltung von Wirtschaft und ein solidarisches Zusammenleben von Gesellschaft werden in diesem Band vorgestellt.

Inhalt & Leseprobe:  Um-Care zum Leben

128 Seiten | 2018 | EUR 10.80

ISBN 978-3-89965-836-1



Und siehe: Frauen haben ihr Recht erkämpft
Frauenmahl: Frauenrechte und Demokratie stärken am 20. Juni 2018

Engel"100 Jahre Frauenwahlrecht - Herausforderungen für die Demokratie heute"
Rede zum Frauenmahl von Aminata Touré

„Frauenrechte und Demokratie aus ökumenischer Sicht“
Tischrede von Pröpstin Astrid Kleist

                      Tischrede von Martina Sabra beim Frauenmahl

Tischrede Frauenmahl


Resolution Konferenz der Landesfrauenräte

Das Frauenwerk der Nordkirche schließt sich der Resolution der Konferenz der Landesfrauenräte in Deutschland für ein offenes Europa und für eine gemeinsame europäische Asylpolitik an. Wir setzen uns für geflüchtete Frauen ein, die auf unsicheren Fluchtwegen und auch im Ankunftsland besonders den Gefahren sexualisierter Gewalt ausgeliefert sind.  Wir fördern auch den transkulturellen Dialog hier vor Ort, um zur Stärkung von Demokratie und Vielfalt beizutragen.  

Sie finden die Resolution hier: Resolution KLFR 2018 zu Europa


Faircademy Mode und Menschenrechte
Werde Expert*in im Thema Fashion & Human Rights
5 Module an 5 Wochenenden im Zeitraum von 21. September 2018 bis 24. Mai 2019 in Berlin, Neumünster, Erfurt, Görlitz und Schwerin

Ethisches Nachdenken über Konsum und Verantwortung
Praktisches Handeln am Beispiel Bekleidung
FR, 12. Oktober, 18 - 21 Uhr SA, 13. Oktober, 11 - 17 Uhr, Dorothee Sölle Haus, Hamburg
Hier finden Sie nähere Informationen!

Sichtbarkeit von Frauen in der Sprache erwünscht.
Urteil des BGH vom 13. März 2018.

In Sparkassenformularen darf weiterhin nur die männliche Anredeform benutzt werden. Das Frauenwerk der Nordkirche sieht darin wie der Landesfrauenrat Hamburg einen Verstoß gegen unser Grundgesetz Art. 3
Pressemitteilung des Landesfrauenrates Hamburg


Die Innovative Nr. 33

inno 33

Stifte machen Mädchen stark

Denken sie neu!

Gut 70.000 Besucher_innen

Rad-Pilgertour

Trauerbewältigung

Politisches Abendgebet



Wir senden Ihnen gerne die Printausgabe zu Fon 0431 55 779 107 oder gremien@frauenwerk.nordkirche.de

Innovative 33

Das Jahresprogramm 2018

Titel Programm 2018

Stöberen Sie, es ist bestimmt eine Veranstaltung oder eine Reise für Sie dabei! Bestellen Sie das Programm unter 0431 55 779 121 oder Leitungssekretariat@frauenwerk.nordkirche.de
Das Jahresprogramm 2018





News

Jahresthema 2018 - 2019 der Frauenarbeit in der Nordkirche

Postkarte Jahresthema

Plakate in A4, A3 und A2 gibt es kostenlos - ebenso zum ersten Mal ein Puzzle!
10 Postkarten kosten 2 €.
Zu bestellen unter 0431 55 779 100 oder info@
frauenwerk.nordkirche.de

Kontakt

0431 / 55 779 100
info@frauenwerk.nordkirche.de

 



Navigation