Aktuelles


Soziale Isolation als Gefahr
Bei häuslicher Gewalt sind Schutzorte nötig


Dass das Zuhause für Frauen ein gefährlicher Ort sein kann, ist nichts Neues. Dass es durch die Corona-Pandemie und den damit verbundenen Schutzmaßnahmen wie Kontaktverbot und der Einschränkung des öffentlichen Lebens noch gefährlicher werden kann, ist ebenfalls eine Tatsache. Mehrere Medien haben über dieses Thema bereits berichtet: Die derzeitige Situation fördert die Eskalation von Gewalt gegen Frauen und Kindern.

Mehr lesen: Häusliche Gewalt in der Corona-Krise



Ev. Kurzentrum "Gode Tied" derzeit geschlossen
Infos zu Kuraufenthalten und MGW-Beratungsstellen

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie ist das Ev. Kurzentrum Gode Tied in Büsum nach derzeitigem Stand bis 19.04.20 geschlossen. Viele der Beratungsstellen arbeiten eingeschränkt. Zum Teil können Sie telefonische Beratungen anbieten. Bitte informieren Sie sich direkt bei der Beratungsstelle in Ihrer Region.

Sollten Sie eine Mutter-Kind-Kur angetreten haben, die dann wegen der Corona-Krise abgebrochen wurde oder sollten Sie eine Bewilligung für eine Kur im Zeitraum der Schließungen haben, kontaktieren Sie bitte Ihre Krankenkasse und fragen dort nach, wie lange die Bewilligung verlängert werden kann.

Die Landesgeschäftsstelle Evangelische Müttergenesung ist weiterhin telefonisch und per mail erreichbar: 0431 – 55 779 106, mgw@frauenwerk.nordkirche.de


Terminverschiebung: "Lasst Euer Licht leuchten"
MDR ändert Radioprogramm

Aufgrund der derzeitigen Ausnahmesituation findet die Ausstrahlung  des MDR-Radiogottesdienstes zum bundesweiten Frauen*Sonntag nicht wie geplant am 5. April statt. Das Vorbereitungsteam hat entschieden, den Sendeplatz am Palmsonntag um 10.00 Uhr für eine andere Sendung freizugeben.

Der Gottesdienst zu Matthäus 5,14-16 wird stattdessen aller Voraussicht nach am 25. Oktober 2020 ab 10 Uhr ebenfalls im MDR stattfinden.

Seien Sie dann live dabei!
Am Radio – die Frequenzen für Ihre Region finden Sie hier:
https://frequenzsuche.mdr.de/

Im Internet – unter folgendem Link:
https://www.mdr.de/kultur/radio/index.html

Aus dem Veranstaltungsteam heißt es dazu: „Das Motto „Lasst euer Licht leuchten“ wird uns dann, wenn das Leben sich hoffentlich wieder normalisiert hat, inspirieren, vor GOTT darüber nachzudenken, in welcher Welt wir alle nach Corona leben wollen und was unser Beitrag als christliche Frauen* dazu ist.“



Wo Mut wächst
Unser Blog zum Jahresthema

Die Corona-Krise hat uns fest im Grifff und verändert alles. Auch unseren Arbeitsalltag, auch die Wege, auf denen wir gewöhnlich kommunizieren. Sie schafft aber auch Raum und Zeit, etwas Neues auszuprobieren oder Vorhandenes neu zu füllen. Unser Blog zum Jahresthema 2020 / 2021 der Frauenarbeit in der Nordkirche gehört dazu. Unter www.mut-waechst.de  sind Beispiele zu finden, wo und wie Mut wachsen kann  - Impulse, Geschichten, Texte, Bilder.  Dieses Blog (das steht übrigenes für "weB und LOG", ist also eine Art "Tagebuch im Netz / Internet) wächst ebenfalls und lädt gern dazu ein, Neues zu entdecken!


Radiogottesdienst findet nicht statt
Abgesagt: Feier "70 Jahre Müttergenesungswerk"

Leider müssen wir den für den 3.5.2020 angekündigten Radiogottesdienst in St. Jacobi, Hamburg, absagen. Damit sollte der 70. Geburtstag des Müttergenesungswerkes in der Nordkirche gefeiert werden. Selbstverständlich informieren wir sofort darüber, falls es einen neuen Termin geben sollte.


Veranstaltungen fallen aus
Abgesagt: "Vielfalt im Feminismus" und weitere Angebote

Aufgrund der aktuellen Lage muss die Veranstaltung "Vielfalt im Feminismus" am 7.4. im Dorothee-Sölle-Haus leider abgesagt werden. Auch alle weiteren Veranstaltungen und Angebote des Frauenwerks der Nordkirche bis einschließlich 19.4. können nicht stattfinden. Das betrifft auch "Bibel Gerecht" am 20.3. im Bibelzentrum Barth und das Interreligöse Gedenken in der KZ-Gedenkstätte Ravensbrück am 19.4.

Der Hamburger Senat hat darüberhinaus alle Veranstaltungen in der Hansestadt bis 30.4. ausgesetzt. Davon betroffen sind auch das Seminar "Auf den Spuren von Dorothee Sölle" am 25.4. sowie in der Reihe "Spirituelle Gastfreundschaft" der Besuch der Hinduistischen Gemeinde Hamburg am 28.4.   

Das Seminar "Alle Achtung - unbezahlbar" entfällt.

Wir bedauern dies sehr und informieren Sie natürlich weiter auf diesem Weg.

Für das Seminar "Heute eine gute Idee", urpsrünglich geplant für den 23.4.2020 in Kiel, konnte ein neuer Termin gefunden werden: Es findet statt am 3.9.2020.


Frauen in Bewegung 2020 – auf dem Weg zu einer geschlechtergerechten Kirche und Gesellschaft
Women on the move 2020 – towards a gender just society and church

Women on the move 2020

Am Montagabend kehrten die deutschen Teilnehmerinnen des Programms „Women on the Move“ von ihrem Besuch in Indien zurück. „Wir sind noch ganz erfüllt von den vielen intensiven Begegnungen mit den Frauen der Jeypore-Kirche und der Assam-Kirche“, sagt Julia Lersch, zuständige Referentin für FrauenÖkumene im Frauenwerk der Nordkirche. Die Begegnung ermöglichte eine bessere Verständigung miteinander und half, weitere Schritte auf dem Weg zu Geschlechtergerechtigkeit in Indien wie in Deutschland zu überlegen. „Trotz unserer ganz unterschiedlichen Geschichten und aktuellen Situationen konnten wir viele Gemeinsamkeiten finden. Die Überwindung von Gewalt gegen Frauen, der Abbau von strukturellen Ungerechtigkeiten, die Frauen benachteiligen, die Förderung von Solidarität unter Frauen – das alles sind Themen, die uns in Indien und auch in Deutschland bewegen. Es konnte eine Schwesternschaft entstehen, die uns weiter miteinander verbinden wird.“, so Julia Lersch weiter. Auch die indischen Teilnehmerinnen bewerten den Besuch als großen Erfolg. Reverend Nivedita Garada Samantray, women secretary der Jeypore-Kirche, resümiert: „Women on the move” is a great success, many women and also men are beginning to show interest in the topic of gender justice. Slowly there will be a change of the mindset. This is just the beginning.”

Demnächst wird ein Kurzfilm über den Besuch in Indien erstellt. Mehr Informationen sind dazu auf instagram unter #womenonthemove2020 zu finden. Dort werden u.a. engagierte und couragierte Frauen vorgestellt, die sich für Geschlechtergerechtigkeit einsetzen.

„Women on the Move“ ist ein gemeinsames Programm des Frauenwerks der Nordkirche mit dem Zentrum für Mission und Ökumene und dem „Womens Desk“ der Jeypore Evangelical Lutheran Church. Aus der Nordkirche nahmen Pastorin Jutta Jessen-Thiesen, ZMÖ, Pastorin Tatjana Pfendt, persönliche Referentin von Bischöfin Kisten Fehrs, Ulrike Borowski, Ehrenamtliche in der Frauenarbeit der Nordkirche, Julia Lersch und Irene Pabst, beide Frauenwerk der Nordkirche, teil.


Wir sagen Nein zu Gewalt gegen Frauen!

Donnerstag in Schwarz

Die indischen und deutschen Teilnehmerinnen des Projekts "Women on the Move" beteiligen sich an der Aktion "Donnerstag in Schwarz". Die Überwindung von Gewalt gegen Frauen ist eines der Themen, über die wir uns austauschen und gegenseitig stärken.

Weiteres unter unserem instagramaccount womenonthemove2020


womenonthemove2020
Gemeinsam unterwegs mit indischen Frauen


Vor wenigen Tagen sind unsere Referentinnen Irene Pabst und Julia Lersch zu einer Reise nach Indien gestartet - in den Bundesstaat Odisha. Es ist ein weiteres Treffen im Rahmen von Women on the move, einem gemeinsamen Projekt des Frauenwerks mit dem Zentrum für Mission und Ökumene und dem"Womens Desk" der Jeypore-Kirche. Im Mittelpunkt steht der Austausch zwischen deutschen und indischen Frauen. Diesmal sind auch Angehörige der Assam-Kirche dabei, neben Julia Lersch und Irene Pabst auch die Pastorinnen Jutta Jessen-Thiesen und Tatjana Pfendt sowie Ulrike Borowski, die sich ehrenamtlich in der Nordkirche engagiert.

Julia Lersch fliegt dafür bereits zum zweiten Mal nach 2017 in den Osten des riesigen Landes. Im Herbst 2018 waren im Gegenzug fünf Frauen aus Indien in der Nordkirche zu Gast. Und wir freuen uns, dass schon im April 2020 wieder eine Delegation aus Indien zu uns in die Nordkirche reist! 

Neu ist, dass Julia Lersch und Irene Pabst ihre Erlebnisse und Begegnungen über soziale Medien teilen wollen. Zu finden bei Instagram unter Womenonthemove2020 !


Irene und Julia Oriya-Sprachkurs Screenshot


Was die Brennnessel mit der Kirche zu tun hat
Neues Jahresthema der Frauenarbeit in der Nordkirche

Mut wächst.  Zwei kurze Worte, die Gemeinden, Frauenwerke und andere Institutionen in den kommenden zwei Jahren begleiten werden, bei Andachten, Seminaren, Gesprächen, Themenabenden, Reisen und anderen Aktionen. "Mut wächst", so heißt das neue Jahresthema 2020-2021 der Frauenarbeit in der Nordkirche. Jetzt wurde es auf der Frauendelegiertenkonferenz in Ratzeburg vorgestellt.

Mehr lesen  Jahresthema Mut wächst


Mut wächst neu klein

Zum Jahresthema "Mut wächst" gibt es Plakate (kostenlos in A4 und A3), Postkarten, Brief-Klappkarten und Aufkleber. Zu bestellen unter info@frauenwerk.nordkirche.de Weitere Produkte mit dem Schriftzug "Mut wächst" sind in Arbeit. Außerdem geht es hier zu unserem Blog!   


Schon gehört? Schutz vor Gewalt geht alle an
2 Jahre Istanbul-Konvention in Deutschland

Seit fast zwei Jahren ist es in Deutschland geltendes Recht: Das „Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt“ – kurz: Istanbul-Konvention. Am 1. Februar 2018 hatten Bundestag und Bundesrat diesem Gesetz zugestimmt. Es wurde am 11. Mai 2011 von 13 Mitgliedsstaaten in Istanbul unterzeichnet. Damit ist die Konvention auf europäischer Ebene das erste juristisch verpflichtende Instrument zum Schutz von Mädchen und Frauen gegen Gewalt.

Die Konvention umfasst 81 Artikel. In ihnen geht es vor allem um verpflichtende Maßnahmen zur Prävention von Gewalt gegen Frauen, zum Schutz und zur Hilfe für Opfer und zur Bestrafung der Täter. Ein Ziel ist auch, die Gleichstellung zu stärken.

Was heißt das konkret? Wie beeinflusst die Konvention die Gesellschaft? Was heißt dies für Politik, Behörden, Bildungs- und Betreuungseinrichtungen – und für Institutionen, die sich für Frauenrechte stark machen? Was bedeutet dies für jede einzelne Person in Deutschland, und vor allem: Wo und wann lassen sich Ergebnisse feststellen? Zum Jahrestag haben wir Informationen zusammengestellt, die einen ersten Einblick geben: Den Text der Konvention in deutscher sowie hier in englischer und französischer Sprache, Infos zur Kampagne "Stärker als Gewalt" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, sowie Hintergrundmaterial und Infos zur Initiative "Ab jetzt" www.ab-jetzt.org  vom Landesverband Frauenberatung Schleswig-Holstein.

Ein herzliches Dankeschön an alle, die uns dafür Material zur Verfügung stellen, besonders an den LFSH - den Landesverband Frauenberatung Schleswig-Holstein!

Istanbul-Konvention deutsch

Flyer LFSH Ab jetzt

Broschüre Europarat deutsch



Bundestag-Entscheidung: Der richtige Weg
Organspende weiter nur mit Zustimmung möglich

Das Frauenwerk der Nordkirche begrüßt die Entscheidung des Deutschen Bundestages zur künftigen Regelung von Organspenden. Eine Gruppe um Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, CDU, war bei der fraktionsübergreifenden Abstimmung mit dem Antrag gescheitert, die so genannte Widerspruchslösung einzuführen. Stattdessen stimmte die Mehrheit der Abgeordneten dafür, dass für eine Organentnahme auch weiterhin die Zustimmung der potentiellen Spender und Spenderinnen vorliegen muss.

Pressemitteilung zur Organspenderegelung


Diskussion um Verbot von Prostitution
Stellungnahme zum Vorschlag "Nordisches Modell"

Auch 2020 wird in Politik und Gesellschaft ein mögliches „Sexkaufverbot“ weiter diskutiert. Wir sehen das kritisch. Die Erfahrungen unserer Beratungsstellen contra und cara*SH, die sich für Betroffene des Menschenhandels bzw. für Sexarbeiter*innen einsetzen, zeigen: Dies ist der falsche Weg. Die Prostitution zu kriminalisieren würde die Situation von Sexarbeiter*innen verschlechtern, außerdem ist dies eine denkbar ungeeignete Maßnahme zur Bekämpfung des Menschenhandels. Warum das so genannte „Schwedische Modell“ keine Lösung ist, lesen Sie hier.

Frauenwerk der Nordkirche zum Sexkaufverbot



NEWS

Jahresthema 2020/21 der Frauenarbeit in der Nordkirche

Plakat Mut Wächst - Jahresthema 2020 Klein

Unser Blog: Wo Mut wächst

Weitere Informationen:
0431 55 779-100 oder info@
frauenwerk.nordkirche.de

Kontakt

0431 / 55 779 100
info@
frauenwerk.nordkirche.de



Navigation