Aktuelles


#Männerwelten - Sexismus-Ausstellung zur besten Sendezeit
Gewalt im Alltag - völlig normal???
Ein Kommentar von Susanne Sengstock


Shows privater Fernsehsender und deren Moderator*innen sind mir eigentlich egal. Vor Jahren habe ich mal auf Drängen meines Sohnes mit ihm „Joko und Klaas“ angeschaut und fand die Sendung ziemlich dämlich. Derzeit wird ihr Fernsehbeitrag „#Männerwelten“ vielfach diskutiert. Joko und Klaas hatten bei einem Spiel 15 gegen ihren Sender fünfzehn Minuten Sendezeit zur Primetime gewonnen. Sie füllten diese Sendezeit mit einem Gang durch die Ausstellung „Männerwelten“. Sie selbst sind allerdings nicht zu sehen. Durch die Ausstellung führt Sophie Passmann, feministische Journalistin und Autorin des Bestsellers „Alte weiße Männer“. Mehr lesen 

Kommentar zu #Männerwelten


Corona, Care und das Geschlecht: Wann, wenn nicht jetzt?
Pandemie zeigt: Frauen haben Nachteile

Vor kurzem meldeten sich der Deutsche Frauenrat und andere Organisationen mit dem Aufruf „Wann, wenn nicht jetzt!“ zu Wort.

https://www.frauenrat.de/wp-content/uploads/2020/04/Aufruf_Wann-wenn-nicht-jetzt.pdf

Der Aufruf macht deutlich:
„Wann, wenn nicht jetzt, wird deutlich, welches die Jobs sind, die das Überleben sichern, und die unter Bedingungen der Corona-Pandemie als systemrelevant gelten. … Es sind sogenannte „Frauenberufe“, die in Deutschland schlecht bezahlt und häufig unter schwierigen Arbeitsbedingungen erledigt werden.“
Der Aufruf ist mit konkreten Forderungen verbunden, denen sich das Frauenwerk der Nordkirche anschließt. Mehr lesen: Care in Corona-Zeiten

Ein Großteil dieser Forderungen finden sich auch in unserer  Care-Resolution. 

Wann, wenn nicht jetzt, ist Zeit, Care stärker in den Fokus der Wirtschafts-, Sozial- und Finanzpolitik zu stellen? 




Ev. Kurzentrum "Gode Tied" derzeit geschlossen
Infos zu Kuraufenthalten und MGW-Beratungsstellen

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie ist das Ev. Kurzentrum Gode Tied in Büsum nach derzeitigem Stand bis voraussichtlich 9.6.2020 geschlossen. Viele der Beratungsstellen arbeiten eingeschränkt. Zum Teil können Sie telefonische Beratungen anbieten. Bitte informieren Sie sich direkt bei der Beratungsstelle in Ihrer Region.

Sollten Sie eine Bewilligung für eine Mutter-Kind-Kur für den Zeitraum der Schließung haben, kontaktieren Sie bitte Ihre Krankenkasse und fragen dort nach, wie lange die Bewilligung verlängert werden kann.

Die Landesgeschäftsstelle Evangelische Müttergenesung ist weiterhin telefonisch und per mail erreichbar: 0431 – 55 779 106, mgw@frauenwerk.nordkirche.de


Von Rana Plaza zu Covid-19
Warum ein Lieferkettengesetz Menschenleben schützt

CCC Kiel Rana Plaza

Sieben Jahre nach dem Fabrikeinsturz von Rana Plaza stürzen Textilarbeiter*innen
durch COVID-19 erneut in eine Krise. Gerade jetzt muss sich das Bündnis für nachhaltige Textilien als Instanz zur Sicherung von menschenrechtlicher Verantwortung beweisen, fordert die Zivilgesellschaft im Textilbündnis, zu dem auch das Frauenwerk der Nordkirche gehört. Denn während Marken- und Einzelhandelsunternehmen auf die COVID-19-Krise mit weitreichenden Stornierungen bei ihren Zulieferern reagieren, erleiden Textilarbeiter*innen in den Produktionsländern aufgrund der Einkommensausfälle extreme wirtschaftliche Not. Fällt der reguläre Lohn
weg, der ohnehin oft nicht bis zum Monatsende reicht, greifen dort auch keine sozialen Sicherungssysteme.Das Textilbündnis hat mit anderen internationalen Multi-Stakeholder-Initiativen eine Erklärung über gemeinsame Prioritäten zur Bewältigung der Krise in den Produktionsländern veröffentlicht. Die Pressemeldung dazu lesen Sie hier:

Pressemeldung Textilbündnis Von Rana Plaza zu Covid 19

https://www.fairtrade-deutschland.de/service/newsroom/news/details/coronavirus-staerkt-argumente-fuer-neue-eu-textilgesetze-4834.html



FrauenReisen Hin und weg: Angebote weiterhin buchbar
Aktuell Absagen vorerst bis 14. Juni

Liebe FrauenReisen Teilnehmerinnen und Interessentinnen,

seit Monaten sind wir mit der Planung und Vorbereitung von erlebnisreichen FrauenReisen beschäftigt. Ein Virus stellt alles auf den Kopf und uns alle vor große Herausforderungen.
Im Moment gehen wir davon aus, dass Reisen bis zum 20. Mai 2020 nicht durchführbar sein werden, unsere bis dahin geplanten Reisen wurden von uns für Sie kostenfrei storniert.
Bitte haben Sie Verständnis, dass auch wir die weitere Entwicklung der Situation nicht absehen können. Wir werden selbstverständlich auf sich ändernde Situationen reagieren und die Reiseregionen immer im Blick behalten.
Eine Bitte haben wir von FrauenReisen: Bleiben Sie mit uns optimistisch! Deshalb sind auch alle späteren Reisen noch bei uns buchbar. Bitte verstehen Sie, dass wir Reisen, die für einen späteren Zeitpunkt geplant bzw. gebucht sind, heute noch nicht kostenfrei stornieren. Sollten wir neue Informationen haben, werden wir selbstverständlich reagieren und all diejenigen direkt kontaktieren, die bei uns eine Reise gebucht haben.
Bei Rückfragen Ihrerseits stehen wir Ihnen am besten unter der Email frauenreisen@frauenwerk.nordkirche.de  oder unter der Mobil-Nummer  01520 4539901 (vormittags, Kirsten Larsen) oder der Mobil-Nummer 0160 5519661 (Dagmar Krok) zur Verfügung. Da wir in den nächsten Tagen und vielleicht auch Wochen unter neuen Bedingungen arbeiten müssen, werden wir eingehende Mails und Anfragen unter Umständen manchmal nicht sofort bearbeiten können.
Wir danken Ihnen für Ihre Treue und Ihre Geduld und freuen uns, auch in Zukunft Reisen für Sie zu organisieren.


Ihr Team von FrauenReisen Dagmar Krok und Kirsten Larsen

Weitere Informationen zu Reisen allgemein bezüglich der aktuellen Corona-Krise:
Umfangreiche Informationen von offizieller Seite stellen die nachfolgenden Institutionen zur Verfügung.
•    Robert-Koch-Institut (RKI)
•    Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR)
•    Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)


Initiative für Saatgut-Vielfalt
Mitmach-Projekt: Säen und bewahren

Saatgut Toepfe

Die Frauenarbeit der Nordkirche hat eine Initiative zur Rettung von Saatgut-Sorten gestartet. Dabei geht es besonders um alte, teils fast vergessene Sorten. Unter dem Titel „Mut wächst – Klimabewusstsein erden“ rufen das Frauenwerk der Nordkirche und mehrere Frauenwerke in den Kirchenkreisen dazu auf, im eigenen Garten oder im Balkonkasten verschiedene Gemüse- und Obstsorten zu kultivieren. Sie haben dazu mit dem Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt und der Infostelle Klimagerechtigkeit ein nachhaltiges Gemeinschaftsprojekt entwickelt, das möglichst viele Menschen zum Mitmachen anregen soll. Wie? Das lesen Sie hier: 

Mut wächst - Saatgut retten


Und Du?
Briefwechsel: Generationen im Gespräch


Wo sind die jungen Frauen? Was machen überhaupt die alten? Und was meint jung und was alt? In Workshops, Gesprächsrunden, auch im digitalen Raum, wollen wir miteinander ins Gespräch kommen. Wir wollen herausfinden, was uns aktuell bewegt, Gemeinsamkeiten entdecken und Unterschiede aushalten. Herzstück dieses Projektes wird der Briefwechsel: Frauen mit unterschiedlichen Hintergründen tauschen sich über eine begrenzte Zeit als Brieffreundinnen aus. Mut und Möglichkeiten sollen wachsen, so dass Frauen unterschiedlichen Alters in den Dialog treten, um gemeinsam Frauengeschichte und Geschichten zu entdecken, zu erzählen und zu gestalten.


Ein Treffen im digitalen Raum wollen wir versuchen, wenn durch die aktuellen Umstände die geplanten Begegnungen nicht möglich sind. Für diese Kommunikation kann ein PC, Laptop oder ein internetfähiges Handy funktionieren. Wenn möglich, sollten die Geräte mit einer Webcam, Lautsprechern und einem Mikrofon ausgestattet sein, es reicht auch ein einfaches Headset. Es müssen im Vorfeld keine extra Programme heruntergeladen werden. Auch in technischen Belangen wollen wir uns generationsübergreifend unterstützen.


Mehr Infos, aktuelle Termine und die Wege zum Mitmachen sind hier zu finden: Flyer Und du als PDF
Gerne senden wir Ihnen den Flyer auch per Post zu: : Tel. 0381 377 987 411.  


Soziale Isolation als Gefahr
Bei häuslicher Gewalt sind Schutzorte nötig


Dass das Zuhause für Frauen ein gefährlicher Ort sein kann, ist nichts Neues. Dass es durch die Corona-Pandemie und den damit verbundenen Schutzmaßnahmen wie Kontaktverbot und der Einschränkung des öffentlichen Lebens noch gefährlicher werden kann, ist ebenfalls eine Tatsache. Mehrere Medien haben über dieses Thema bereits berichtet: Die derzeitige Situation fördert die Eskalation von Gewalt gegen Frauen und Kindern.

Mehr lesen: Häusliche Gewalt in der Corona-Krise



Zeit zum Nähen? Behelfsmasken können helfen

Täglich erreichen uns neue Nachrichten zur Corona Epidemie - wir können uns sehr gut informieren. Wer darüber hinaus etwas tun möchte, könnte damit beginnen, Behelfsschutzmasken zu nähen. Für sich selbst und für andere.

Mehr lesen: Corona - Behelfsmasken

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung gibt es hier 

DIY: Nähanleitung Mund-Nasen-Schutz

Danke dafür an die Feuerwehr Essen!

Rückfragen gern an waltraud.waidelich@frauenwerk.nordkirche.de


Terminverschiebung: "Lasst Euer Licht leuchten"
MDR ändert Radioprogramm

Aufgrund der derzeitigen Ausnahmesituation findet die Ausstrahlung  des MDR-Radiogottesdienstes zum bundesweiten Frauen*Sonntag nicht wie geplant am 5. April statt. Das Vorbereitungsteam hat entschieden, den Sendeplatz am Palmsonntag um 10.00 Uhr für eine andere Sendung freizugeben.

Der Gottesdienst zu Matthäus 5,14-16 wird stattdessen aller Voraussicht nach am 25. Oktober 2020 ab 10 Uhr ebenfalls im MDR stattfinden.

Seien Sie dann live dabei!
Am Radio – die Frequenzen für Ihre Region finden Sie hier:
https://frequenzsuche.mdr.de/

Im Internet – unter folgendem Link:
https://www.mdr.de/kultur/radio/index.html

Aus dem Veranstaltungsteam heißt es dazu: „Das Motto „Lasst euer Licht leuchten“ wird uns dann, wenn das Leben sich hoffentlich wieder normalisiert hat, inspirieren, vor GOTT darüber nachzudenken, in welcher Welt wir alle nach Corona leben wollen und was unser Beitrag als christliche Frauen* dazu ist.“



Wo Mut wächst
Unser Blog zum Jahresthema

Die Corona-Krise hat uns fest im Griff und verändert alles. Auch unseren Arbeitsalltag, auch die Wege, auf denen wir gewöhnlich kommunizieren. Sie schafft aber auch Raum und Zeit, etwas Neues auszuprobieren oder Vorhandenes neu zu füllen. Unser Blog zum Jahresthema 2020 / 2021 der Frauenarbeit in der Nordkirche gehört dazu. Unter www.mut-waechst.de  sind Beispiele zu finden, wo und wie Mut wachsen kann  - Impulse, Geschichten, Texte, Bilder.  Dieses Blog (das steht übrigenes für "weB und LOG", ist also eine Art "Tagebuch im Netz / Internet) wächst ebenfalls und lädt gern dazu ein, Neues zu entdecken!


Veranstaltungen fallen aus
Abgesagt: "Vielfalt im Feminismus" und weitere Angebote

Aufgrund der aktuellen Lage muss die Veranstaltung "Vielfalt im Feminismus" am 7.4. im Dorothee-Sölle-Haus leider abgesagt werden. Auch alle weiteren Veranstaltungen und Angebote des Frauenwerks der Nordkirche bis einschließlich 19.4. können nicht stattfinden. Das betrifft auch "Bibel Gerecht" am 20.3. im Bibelzentrum Barth und das Interreligöse Gedenken in der KZ-Gedenkstätte Ravensbrück am 19.4.

Der Hamburger Senat hat darüberhinaus alle Veranstaltungen in der Hansestadt bis 30.4. ausgesetzt. Davon betroffen sind auch das Seminar "Auf den Spuren von Dorothee Sölle" am 25.4. sowie in der Reihe "Spirituelle Gastfreundschaft" der Besuch der Hinduistischen Gemeinde Hamburg am 28.4.   

Das Seminar "Alle Achtung - unbezahlbar" entfällt.

Wir bedauern dies sehr und informieren Sie natürlich weiter auf diesem Weg.

Für das Seminar "Heute eine gute Idee", urpsrünglich geplant für den 23.4.2020 in Kiel, konnte ein neuer Termin gefunden werden: Es findet statt am 3.9.2020.


Frauen in Bewegung 2020 – auf dem Weg zu einer geschlechtergerechten Kirche und Gesellschaft
Women on the move 2020 – towards a gender just society and church

Women on the move 2020

Am Montagabend kehrten die deutschen Teilnehmerinnen des Programms „Women on the Move“ von ihrem Besuch in Indien zurück. „Wir sind noch ganz erfüllt von den vielen intensiven Begegnungen mit den Frauen der Jeypore-Kirche und der Assam-Kirche“, sagt Julia Lersch, zuständige Referentin für FrauenÖkumene im Frauenwerk der Nordkirche. Die Begegnung ermöglichte eine bessere Verständigung miteinander und half, weitere Schritte auf dem Weg zu Geschlechtergerechtigkeit in Indien wie in Deutschland zu überlegen. „Trotz unserer ganz unterschiedlichen Geschichten und aktuellen Situationen konnten wir viele Gemeinsamkeiten finden. Die Überwindung von Gewalt gegen Frauen, der Abbau von strukturellen Ungerechtigkeiten, die Frauen benachteiligen, die Förderung von Solidarität unter Frauen – das alles sind Themen, die uns in Indien und auch in Deutschland bewegen. Es konnte eine Schwesternschaft entstehen, die uns weiter miteinander verbinden wird.“, so Julia Lersch weiter. Auch die indischen Teilnehmerinnen bewerten den Besuch als großen Erfolg. Reverend Nivedita Garada Samantray, women secretary der Jeypore-Kirche, resümiert: „Women on the move” is a great success, many women and also men are beginning to show interest in the topic of gender justice. Slowly there will be a change of the mindset. This is just the beginning.”

Demnächst wird ein Kurzfilm über den Besuch in Indien erstellt. Mehr Informationen sind dazu auf instagram unter #womenonthemove2020 zu finden. Dort werden u.a. engagierte und couragierte Frauen vorgestellt, die sich für Geschlechtergerechtigkeit einsetzen.

„Women on the Move“ ist ein gemeinsames Programm des Frauenwerks der Nordkirche mit dem Zentrum für Mission und Ökumene und dem „Womens Desk“ der Jeypore Evangelical Lutheran Church. Aus der Nordkirche nahmen Pastorin Jutta Jessen-Thiesen, ZMÖ, Pastorin Tatjana Pfendt, persönliche Referentin von Bischöfin Kisten Fehrs, Ulrike Borowski, Ehrenamtliche in der Frauenarbeit der Nordkirche, Julia Lersch und Irene Pabst, beide Frauenwerk der Nordkirche, teil.


Wir sagen Nein zu Gewalt gegen Frauen!

Donnerstag in Schwarz

Die indischen und deutschen Teilnehmerinnen des Projekts "Women on the Move" beteiligen sich an der Aktion "Donnerstag in Schwarz". Die Überwindung von Gewalt gegen Frauen ist eines der Themen, über die wir uns austauschen und gegenseitig stärken.

Weiteres unter unserem instagramaccount womenonthemove2020



NEWS

Jahresthema 2020/21 der Frauenarbeit in der Nordkirche

Plakat Mut Wächst - Jahresthema 2020 Klein

Unser Blog: Wo Mut wächst

Weitere Informationen:
0431 55 779-100 oder info@
frauenwerk.nordkirche.de

Kontakt

0431 / 55 779 100
info@
frauenwerk.nordkirche.de



Navigation