Interkulturelle Frauenarbeit

Frauenwerk Interkulturelle Frauenarbeit

Das Frauenwerk der Nordkirche engagiert sich mit Bildungsangeboten, Kampagnen, Projekten und Stellungnahmen zu transkulturellen und interreligiösen Fragen. Im Dialog zwischen den unterschiedlichen Kulturen, Religionen und Konfessionen liegt eine große Chance und Herausforderung für die zukünftige Gestaltung unserer Gesellschaft. Kulturelle Vielfalt und Migration gehören von Beginn an zum biblischen Zeugnis und zur Entstehung der christlichen Kirche. Damals wie heute leben wir in einer „Gesellschaft der Fülle“ (Mark Terkessidis) und wir möchten dazu beitragen, Vielfalt als Bereicherung zu begreifen und zu nutzen.
Das Frauenwerk der Nordkirche bezieht Frauen aus allen Religionen und auch nicht-religiöse Frauen in den Dialog ein. Wir schaffen Orte für Begegnungen auf Augenhöhe an denen gegenseitiges Zuhören, voneinander Lernen und respektvolles Fragen möglich sind. So entwickeln sich Wertschätzung und Verständnis füreinander, Vorurteile und Ängste werden abgebaut.
Das Frauenwerk der Nordkirche ist Mitglied im interreligiösen Frauennetzwerk Hamburg, das jährlich einen großen Begegnungstag organisiert: www.interreligioeses-frauennetzwerk.de
Wir stärken Frauen als Brückenbauerinnen zwischen unterschiedlichen Kulturen und vermitteln die dafür notwendige interkulturelle Kompetenz und dialogische Haltung. Sie leisten einen wertvollen Beitrag für das friedliche und gleichberechtigte Zusammenleben. Mit dem Transkulturellen und interreligiösen Lernhaus der Frauen haben wir bereits zwei Mal eine Langzeitfortbildung über ein Jahr angeboten. Im Lernhaus gestalten die Teilnehmerinnen aus unterschiedlichen Kulturen und Religionen das Programm selbst aktiv mit.
Dokumentation Transkulturelles Lernhaus 2011 - 2012
Dokumentation Transkulturelles Lernhaus 2014 - 2015

Gleiche Augenhöhe ist von den gesellschaftlichen Bedingungen her häufig nicht gegeben. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, auf strukturelle Benachteiligungen und Ausgrenzungsmechanismen aufmerksam zu machen, die eine gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Mädchen mit Migrations- oder Fluchthintergrund verhindern. Auch zur kritischen Reflexion von Diskriminierungsmechanismen in unserer Gesellschaft und Kirche möchten wir anregen. Wir sind seit 2013 Mitglied in der Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche und Rechtsextremismus (
http://bagkr.de/) und positionieren uns entschieden gegen jegliche Form von Fremdenfeindlichkeit.
Wir sind mit vielen Akteur_innen des interkulturellen Dialogs in der Nordkirche vernetzt und unterstützen den Prozess der interkulturellen Öffnung unserer Kirche. Unsere Vision ist eine Kirche der Vielfalt in einer Gesellschaft der Vielfalt, in der viele Lebens- und Glaubensweisen Raum haben.

Seminare zur Interkulturellen Frauenarbeit finden Sie hier
FrauenSeminare
Weitere Informationen gibt
Irene Pabst


News

Wanderausstellung
" ... von gar nicht abschätzbarer Bedeutung" - Frauen schreiben Reformationsgeschichte

16. Sept. - 5. Nov., Dom St. Nikolai Greifswald
MO - SA 10 - 18 Uhr
SO 11.30 - 12.30 Uhr und 15 - 18  Uhr

Den farbigen Katalog zur Ausstellung mit zahlreichen Abbildungen (15 €), das Reformatorinnen Quartett (7 €), und die Arbeitsmaterialien (5 €) erhalten Sie unter Fon 0431 55 779 107 oder versand@frauenwerk.

nordkirche.de

"Leseprobe Katalog"

Kontakt

Irene Pabst
040 / 30 620 - 13 60

irene.pabst@frauenwerk.nordkirche.de



Navigation