FrauenSeminare 2016/2017

All God’s creation is very good!

Weltgebetstags-Tageswerkstatt

4. - 8. November 2017

Der nächste Weltgebetstag führt uns nach Suriname. Kaum jemand weiß, wo das Land liegt. Dabei ist Suriname zwar das kleinste Land in Südamerika, gleichzeitig aber international - es vereint niederländische, kreolische, westafrikanische, indische, indonesische und auch deutsche Einflüsse. Angrenzende Länder sind Guyana, Brasilien und Französisch-Guyana. Wahrscheinlich verdankt es seinen Namen dem Stamm der Surinen. Die surinamische Bevölkerung ist größtenteils afrikanischer, indischer und javanischer Herkunft. In der Hauptstadt Paramaribo stehen Kirchen, Moscheen, Hindu-Tempel und Synagogen einträchtig nebeneinander. Über 200.000 Surinames_innen arbeiten im Land der ehemaligen Kolonialherren – den Niederlanden. Es gilt die ökonomische Regel, dass ein Mitglied der Familie den restlichen Clan in Suriname unterstützt. Der Haupttext der Gottesdienstordnung ist die Schöpfungsgeschichte Gen. 1,1 – 2, 4a. Natürlich darf in der Liturgie das Loblied auf die wunderbare Vielfalt der Schöpfung nicht fehlen, an manchen Stellen wirkt Suriname mit seinem Artenreichtum an Pflanzen und Tieren und exotischen Früchten, paradiesisch. Doch die Natur wird u.a. durch Goldminen im Regenwald ausgebeutet. Betroffen sind zuerst die indigenen Völker, die vertrieben und deren Böden verseucht werden.

Das surinamische Komitee, das die Gottesdienstordnung für 2018 vorbereitet hat, ist ökumenisch und multiethnisch zusammengesetzt. Die Präsidentin des Komitees, Diana Pengel, sagt dazu: „Die wichtigste Aufgabe der Menschen in Suriname ist es, sich in der Verschiedenheit der Herkunft als ein surinamisches Volk zu verstehen. Der Hintergrund ist die Kolonialzeit, in der unter den verschiedenen Kolonialherrschern Menschen aus verschiedenen Kontinenten nach Suriname verschleppt worden sind und auch gezielt gegeneinander ausgespielt wurden. Auch in diesem Sinne ist ‚All God’s creation is very good!‘ sehr aktuell.“

Neben dem Kennenlernen der Gottesdienstordnung und dem Lernen der Lieder, machen wir uns mit Suriname, seiner Geschichte und Gegenwart vertraut. In Stundengebeten werden wir Teile des Gottesdienstes feiern. Surinamisches Essen, sowie Tänze und Rhythmen des Landes runden unsere Werkstätten ab.

Tageswerkstätten Kiel

SA, 4. bzw. MI, 8. November

jeweils 10 – 18 Uhr

Leitung Julia Lersch, Frauenwerk der Nordkirche, WGT-Team

Ort Ev. Zentrum Gartenstr. 20, Kiel

Kosten Frühbucherinnen bis 19. September 20 €, danach 25 €, Verpflegung inkl.



News

Wanderausstellung
" ... von gar nicht abschätzbarer Bedeutung" - Frauen schreiben Reformationsgeschichte

16. Sept. - 5. Nov., Dom St. Nikolai Greifswald
MO - SA 10 - 18 Uhr
SO 11.30 - 12.30 Uhr und 15 - 18  Uhr

Den farbigen Katalog zur Ausstellung mit zahlreichen Abbildungen (15 €), das Reformatorinnen Quartett (7 €), und die Arbeitsmaterialien (5 €) erhalten Sie unter Fon 0431 55 779 107 oder versand@frauenwerk.

nordkirche.de

"Leseprobe Katalog"

Kontakt

Bärbel Rimbach
0431 / 55 779 112

seminare@frauenwerk.nordkirche.de

Wera Straßburg
0381 / 377 987 411
mecklenburg-vorpommern@frauenwerk.nordkirche.de



Navigation