FrauenSeminare 2018/2019

Take your mat and walk! Nimm Deine Matte und lauf los! (Arbeitstitel)

Weltgebetstagswerkstätten in der Nordkirche

15. - 17. November 2019

Der Weltgebetstag 2020 wird von Frauen aus Simbabwe vorbereitet.
Simbabwe ist ein Binnenland im Süden von Afrika, das für
seine beeindruckende Landschaft und faszinierende Tierwelt bekannt
ist.
Am Fluss Sambesi donnern die Victoriafälle mehr als 100
Meter hinab. Flussabwärts liegen die Nationalparks Matusadona und
Mana-Pools, wo Nilpferde, Nashörner und unzählige Vogelarten leben.
Politisch ist in Simbabwe im November 2017 eine Ära zu Ende
gegangen: Nach 37 Jahren musste Präsident Robert Mugabe sein
Amt abgeben.
Religion spielt im Leben fast aller Simbabwer und Simbabwerinnen
eine große Rolle. Rund 90 Prozent der Bevölkerung gehören zu
christlichen Kirchen. Das christliche Spektrum in Simbabwe lässt sich
grob in drei Gruppen teilen: In die so genannten „Main Line Churches“,
die traditionell ausgerichtet sind. In die „New African Churches“, meist
alttestamentarisch fundiert, die lokale Traditionen in ihre Glaubensauslegung
einfließen lassen. Und in die Gruppe der Pfingstkirchen.
Diese erleben, ebenso wie die „New African Churches“, gerade in den
vergangenen Jahren einen großen Zulauf. Sie haben ihren Ursprung
häufig in den USA, zum Teil aber auch in anderen afrikanischen
Ländern wie Nigeria.
Künstler*innen sind in Simbabwe hoch angesehen, ebenso wie
die traditionellen Handwerkskünste Töpferei, Flechtarbeiten, Textilarbeiten,
Schmuckherstellung und Schnitzerei. Weltberühmt ist die
Bildhauerkunst der Shona. Die typischen Stein- oder Holz-Skulpturen
sind aus einer Verbindung afrikanischer Folklore und europäischer
Handwerkskunst entstanden. Auch Simbabwes faszinierende Musiklandschaft
hatte schon immer großen Einfluss auf das kulturelle Leben.
Einige traditionelle Musikinstrumente sind auch bei uns bekannt, wie
die Mbira, ein Zupfinstrument, das wir Maultrommel nennen, oder
die Marimba, ein hölzernes Xylophon.
Im Zentrum des Weltgebetstagsgottesdienstes steht die Geschichte
von der Heilung des Gelähmten aus dem Johannesevangelium. Wir
können gespannt sein, wie die Frauen aus Simbabwe diese Geschichte
in ihrem Gottesdienst auslegen. Schon jetzt wissen wir, dass die zentralen
Themen Versöhnung und Frieden sein werden.
Kommen Sie zu einer unserer WGT-Werkstätten und erfahren Sie
mehr über dieses faszinierende Land, die Gottesdienstordnung und
deren Lieder. Simbabwisches Essen sowie Tänze und Rhythmen des
Landes runden unsere Werkstätten ab.

WOCHENENDWERKSTATT GROSS POSERIN*


Leitung WGT-Team Mecklenburg
Ort „Haus der Kirche“,
19399 Neu Poserin, Kirchstr. 5
Kosten 70 € (EZ +10 €)
Anmeldung Büro Rostock

Hiermit melde ich mich verbindlich an:

* Bitte füllen Sie mindestens die mit einem Sternchen gekennzeichneten Felder aus.
Name* Vorname*
Straße* PLZ/Ort*
Geb.-Datum*

Telefon*
privat
Telefon
tagsüber erreichbar
Fax Email*

News

Jahresthema 2018 - 2019 der Frauenarbeit in der Nordkirche

Postkarte JahresthemaHier geht es zur Website:
www.morgen-war-alles-gut.de

Plakate in A4, A3 und A2 gibt es kostenlos - ebenso zum ersten Mal ein Puzzle! 10 Postkarten kosten 2 €.
Zu bestellen unter 0431 55 779 100 oder info@
frauenwerk.nordkirche.de

Kontakt

Bärbel Rimbach
0431 / 55 779 112

seminare@frauenwerk.nordkirche.de

Wera Straßburg
0381 / 377 987 411
mecklenburg-vorpommern@frauenwerk.nordkirche.de



Navigation